Elias Kappner

Arbeitgeber

Stadtverwaltung Germersheim

Webseite Arbeitgeber

Branche/Bereich

Zentrumsmanagement

Erststudium

Philipps-Universität Marburg, B.Sc. Geographie

Abschlussjahr des Masters:

2019

Titel der Masterarbeit:

LEADER-Kooperationsprojekte in der Praxis. Analyse der Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sowie Erfassung von Hemnissen und Herausforderungen am Beispiel des LEADER-Kooperationsprojekts „Fontaneroute“

Das gefällt mir an meiner derzeitigen Tätigkeit:

Ich bin in Germersheim als Zentrumsmanager für die Innenstadtentwicklung und einen umfassenden Beteiligungsprozess zuständig. Im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ wurde meine Stelle neu geschaffen. Die ersten drei Jahre begeleitet ein externers Beratungsbüro diesen Prozess, welches mich im ersten Jahr auch zu unterschiedlichen Themen (Eventmanagement, Beteiligungsverstetigung, Sanierungsberatung) gecoacht hat. Dies hat mir den Berufseinstieg sehr erleichtert.
An meiner derzeitigen Tätigkeit gefällt mir besonders die Bandbreite an Themen, mit denen ich mich beschäftigen muss, und die Kombination aus strategisch-theoretischer Arbeit (Weiterentwicklung des ISEK, Bewerbung auf Förderprogramme, Strukturelle Weiterentwicklung der städtischen Sturkturen) sowie sehr praktischen Aufgaben (Kontaktpflege mit Handel und Gastronomie, Funktion als Kümmerer für die Anliegen der Bevölkerung, etc.). Dieser Mix lässt meine Arbeit eigentlich nie langweilig werden und vor allem bin ich durch den Kontakt mit der Bevölkerung und den Gewerbetreibenden viel in der Stadt unterwegs.

Warum habe ich mich für den Master an der HAWK entschieden?

Zum einen hat mich die praxisorientierte Ausrichttung des Masters sehr angesprochen, da mir viele ähnliche Studiengänge an Universitäten zu theoretisch aufegstellt waren. Das Erlernen von methodischen Werkzeugen, die man später sehr gut gebrauchen kann, war für mich eine Besonderheit an dem Studiengang der HAWK.
Darüber hinaus fand ich es für mich auch sehr wichtig/hilfreich, dass die Themen ländliche/regionale Entwicklung und Wirtschaftsförderung zusammen gedacht wurden, da mich beide Bereiche sehr interessiert haben. Dies habe ich in dieser Form bei keinem anderen Studiengang gefunden.

Warum würde ich Bachelorstudierenden den Master Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung empfehlen?

Die enge Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit den Dozierenden funktioniert in diesem Studiengang sehr gut. Durch dieses Masterstudium erhält man eine gute theoretische und methodische Grundlage, die einen Vorteil gegenüber anderen Hochschulen/Universitäten darstellt. Außerdem finde ich, dass die Prüfungen darauf ausgerichtet sind, dass man die Zusammenhänge erkennen sowie erklären kann und nicht sinnloses Auswendiglernen gefordert wird.

Mein Tipp für Studierende und Studieninteressierte:

Nutzt die Möglichkeit, vor allem die methodischen Kurse wirklich ernst zu nehmen. Mir hat das bei meinem Berufseinstieg sehr geholfen.